's-Gravenzande, stad aan zee - Winkelcentrum 's-Gravenzande - Westland

Wachtwoord vergeten

Wachtwoord vergeten? Vul onderstaand formulier in
 

DE SPAANSE VLOOT

Wie alles begann...

Im Jahre 1540 eröffnete Aechte Borsboom am Merckefeld in 's-Gravenzande seine Herberge 'De Borsboom'. Er bot Kost und Logis für Reisende und ihre Pferde und bewirtete seine Gäste mit deftiger Hausmannskost und selbstgebrautem Bier. 

Sein Nachfolger Gerrit Jansz veränderte im Jahre 1639, nach dem glorreichen Sieg der Niederländer über die zweite spanische Armada den Namen des Gasthauses in 'de Spaanse Vloot'. 

Ein halbes Jahrhundert später, im Jahre 1690, fiel das Gebäude einem Brand zum Opfer und wurde vollständig zerstört.

Die erste Versteigerung im Westland

1700 begann der Wiederaufbau und neben der Herberge gab es nun auch einen Versammlungssaal, in dem Theater gespielt, gesungen, musiziert und gefeiert wurde. 'De Spaanse Vloot' war aus dem damaligen kulturellen Leben von 's-Gravenzande nicht mehr weg zu denken. 

1880 fand in dem Gebäude die erste Versteigerung im Westland statt. Blumenzwiebeln, Spargel und Gemüse aus den umliegenden Dörfern wurden zum Kauf angeboten. 

Auf und ab in schwieriger Zeit

Im Zweiten Weltkrieg wurde die ehemalige Herberge zum Hauptquartier der deutschen Besatzungsmacht. Erst nach Ende des Krieges fand es seine ursprüngliche Bestimmung wieder; es wurde wieder getafelt und gefeiert. 

Doch dauerte es bis ins Jahr 1955, dass 'De Spaanse Vloot' wieder an frühere Erfolge anknüpfen konnte. Die Spargelgerichte galten als legendär und zogen Gäste aus nah und fern an. 

Brasserie und Hotel

Nach aufwendiger Renovierung ziert noch heute der Schriftzug 'De Spaanse Vloot' das Gebäude, welches nun in alter Tradition wieder eine Brasserie und ein Boutiquehotel beherbergt.